das biber – „Klomonster auf Albanisch“

… Wer kennt sie nicht, die mehrsprachigen Wortfetzen aus der U-Bahn. „Dragan, ajde, geh ma Billa herst“oder „Hast du verstanden was ich gesagt habe, Moruk?“sind nur die prominentesten Beispiele der täglichen Sprachrealität von über 40% der Wiener Kinder, die Deutsch nicht als Erstsprache haben. Wenn diese Kinder heranwachsen, entstehen nicht nur Probleme bei der Arbeitssuche – die Kids finden sich oft im linguistischen Niemandsland zwischen Muttersprache und Deutsch wieder. Und am Ende beherrschen sie weder Deutsch noch die Sprache ihrer Eltern. …  Karin Hirschberger wollte etwas dagegen tun … Die Kindergeschichten in Papperlapapp wirken auf den ersten Blick einfach, aber dahinter liegen viel Fingerspitzengefühl, Planung und Schweiß. Kinderbuch-Schriftsteller und Illustratoren müssen für jede Geschichte gefunden werden. Der eigens installierte Expertenbeirat muss alle Inhalte auf Altersgerechtigkeit überprüfen, ehe die Hefte in die acht Zielsprachen übersetzt werden. Und in der grafischen Umsetzung müssen die kleinsten Details, wie etwa die Anführungszeichen – die ja in fast jeder Sprache anders sind – oft mehrmals überprüft werden. …

http://www.dasbiber.at/blog/klo-monster-auf-albanisch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.